Vor einigen Monaten wurden wir von einer Bewerberin in einem Vorstellungsgespräch gefragt wie wir unserer Verantwortung der Umwelt, Gesellschaft und unseren Mitarbeitern gegenüber, gerecht werden. Wir hatten viele Antworten auf diese Frage - im Nachhinein aber auch viel Diskussionsstoff, an welchen Ideen und Ansätzen wir in den nächsten Jahren konkret arbeiten wollen. Der Gedanke, Organisationen bei ihrer Arbeit finanziell zu unterstützen, schwebte uns dabei schon lange im Kopf herum, aber die Vielzahl an tollen Projekten, die Hilfe verdienen ist so unermesslich groß, dass es uns zunächst schwer viel eine für uns geeignete Wahl zu treffen.
Schlussendlich sind es für das Jahr 2019 vier Institutionen geworden, denen wir insgesamt 10.000€ gespendet haben. Diese setzen sich für den Erhalt des Regenwaldes, den Schutz bedrohter Tierarten sowie kranke und hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche ein. Dabei legen wir Wert auf eine Mischung aus globaler und regionaler Unterstützung.
Mit unseren Spenden können wir nur einen kleinen Beitrag leisten im Vergleich zu diesem riesigen Bedarf, den wir verspüren. Doch jedes Engagement und jedes neu entfachte Bewusstsein macht unseren Planeten und unsere Gesellschaft, auch für die nächsten Generationen, zu einem lebenswerten Platz.Helfen Sie uns gerne bei diesem Vorhaben. Wir informieren im folgenden über unsere „Herzensorganisationen“ und sind sicher, dass jeder unserer Partner sich sehr über weitere Spenden / ihr Engagement freuen wird!

BLACK JAGUAR FOUNDATION

Die Black Jaguar Foundation verfolgt ein klares Ziel: die massive Bepflanzung von einheimischen Bäumen zur Realisierung des Araguaia Biodiversitätskorridors, um das Leben eines jeden von uns und aller zukünftigen Generationen auf unserem Planeten zu verbessern.

MEHR DAZU

BLACK JAGUAR FOUNDATION

Die Black Jaguar Foundation verfolgt ein klares Ziel: die massive Bepflanzung von einheimischen Bäumen zur Realisierung des Araguaia Biodiversitätskorridors, um das Leben eines jeden von uns und aller zukünftigen Generationen auf unserem Planeten zu verbessern.

MEHR DAZU

HIMMEL & ÄÄD

Das Thema Kinderarmut gewinnt leider immer mehr an Bedeutung und so besuchen bis zu 90 Kinder täglich unsere Einrichtung in der Kölner Innenstadt. Hier werden sie u.a. mit einer warmen Mahlzeit versorgt, erhalten Unterstützung bei den Hausaufgaben sowie gezielte Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Berufsvorbereitung gehört ebenso zu unseren Angeboten, wie auch die Hilfe bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Praktikumsplatz.
Da wir uns rein aus Spenden finanzieren ist ein ist eine solches Betreuungsangebot nur mit Hilfe von Ihnen, unseren Sponsoren und Partnern möglich.

MEHR DAZU

FÖRDERVEREIN FÜR KREBSKRANKE KINDER - KÖLN

Unser Ziel: Das Leben von krebskranken Kindern und ihren Familien leichter, bunter und hoffnungsvoller zu machen.Wir sind eine unabhängige Initiative von Eltern, deren Kind an Krebs erkrankt war oder ist. Im Jahr 1990 haben wir uns im Förderverein für krebskranke Kinder e. V. Köln zusammengeschlossen, um die Lebenssituation und das Umfeld der kranken Kinder und Jugendlichen sowie ihrer Familien nachhaltig zu verbessern. Als Selbsthilfegruppe geben wir eigene Erfahrungen weiter und stehen aktuell Betroffenen zur Seite.

MEHR DAZU

FÖRDERVEREIN FÜR KREBSKRANKE KINDER - KÖLN

Unser Ziel: Das Leben von krebskranken Kindern und ihren Familien leichter, bunter und hoffnungsvoller zu machen.Wir sind eine unabhängige Initiative von Eltern, deren Kind an Krebs erkrankt war oder ist. Im Jahr 1990 haben wir uns im Förderverein für krebskranke Kinder e. V. Köln zusammengeschlossen, um die Lebenssituation und das Umfeld der kranken Kinder und Jugendlichen sowie ihrer Familien nachhaltig zu verbessern. Als Selbsthilfegruppe geben wir eigene Erfahrungen weiter und stehen aktuell Betroffenen zur Seite.

MEHR DAZU

FÖRDERVEREIN des ERONGO MOUNTAIN RHINO SANTUARY TRUST OF NAMIBIA e.V.

Ziel des ERONGO MOUNTAIN RHINO SANCTUARY TRUST OF NAMIBIA ist es, den dort vorkommenden Tierarten ihren natürlichen Lebensraum zurückzugeben. Zu diesem Zweck haben sich die Mitglieder des  Trusts – zumeist Farmer, private Landbesitzer und Eigentümer von Gästefarmen – dazu verpflichtet, sämtliche Zäune um und auf ihren Farmen zu entfernen und auf jegliche Nutzviehhaltung zu verzichten.

MEHR DAZU